Veterinärmedizin für Pferde

& Traditionelle

chinesische

Veterinär-

medizin

Traditionelle chinesische Veterinärmedizin

Die Traditionelle chinesische Veterinärmedizin kann bei akuten und chronischen Beschwerden, der Notfallmedizin als auch begleitend zur schulmedizinischen Behandlung, Leistungsoptimierung und Steigerung des Wohlbefindens angewendet werden

Akupunktur

Durch die Behandlung bestimmter Akupunkturpunkte können innere Organe über den entsprechenden Meridian erreicht und somit behandelt werden.

Akupressur

Die Akupressur kann vielfältig eingesetzt werden. Man kann somit leichte Schmerzen und die Psyche der Tiere beeinflussen.

Moxibustion

Bei diesem Therapieverfahren wird ein speziell zubereitetes, chinesichses Beifußkraut (Artemisia bulgaris) abgebrannt und damit eine Erwärmung des Akupunkturpunktes in der Tiefe erzeugt.

Kinesio Taping

Kinesio Taping fördert den Genesungsprozess des Patienten, es wirkt aktivierend und regt die Selbstheilungskräfte an damit der Körper mit seinen Schmerzen und Verletzungen zurechtkommt.

Veterinärmedizin

Die Akupunktur ist ein Jahrtausend Jahre altes Heilverfahren was auf Energetik beruht

Die Akupunktur ist ein Jahrtausend Jahre altes Heilverfahren was auf Energetik beruht. In der traditionellen chinesischen Veterinärmedizin (TCVM) untersucht die Tierärztin nicht eine einzelne Krankheit oder Ursache, sondern fügt alle Beschwerden und Eigenschaften des Patienten zusammen. Das Interesse ist hier das Befinden des Patienten und nicht der Befund. Die Wirkungsweise von Akupunktur wird seit Jahren wissenschaftlich erforscht und viele Zusammenhänge sind aufgeklärt.

Nach dem traditionellen chinesischen Verständnis fließt das Qi durch den gesamten Organismus. Dieser ist in einem dichten Netzwerk von Meridianen durchzogen. Das völlige Gleichgewicht im Organismus stellt den idealen Gesundheitszustand dar. Ein Ungleichgewicht führt zu körperlichen und seelischen Symptomen und auf Dauer zu Krankheit.

Durch die Stimulation mit Akupunkturnadeln an den jeweiligen Punkten wird Einfluss auf den körpereigenen Energiefluss genommen. Blockaden werden gelöst, Füllzustände entlastet und Leere mit neuer Energie versorgt. Stagnationen werden bewegt und somit Schmerzen gelindert und Organfunktionen wieder in Gang gebracht.

Ziel beim Nadelstich ist es das Qi die Lebensenergie harmonisch fließen zu lassen. So wird das natürliche Gleichgewicht wieder aufgebaut und die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert.

Die Akupunkturpunkte liegen in kleinen Vertiefungen der Haut und sind somit tastbar. Sie heben sich von Ihrer Umgebung durch vermehrte Sensibilität ab. Insbesondere bei Störungen sind sie druckdolent und geben wertvolle diagnostische Hinweise.

Die jeweilige Verweildauer der Nadeln hängt von der Verfassung des Patienten ab. Idealerweise sollten immer fachlich ausgebildete Tierärzte/innen die Behandlung vornehmen, die auch umfassend mit westlichen Behandlungsmethoden vertraut sind um den passenden Therapieplan zu erstellen.